Isaac Rosa
Glückliches Ende
Roman
Aus dem Spanischen von Marianne Gareis und Luis Ruby

Die große Liebe: Um sie leben zu können, haben Antonio und Ángela viele Unwägbarkeiten in Kauf genommen. Und jetzt stehen die beiden mit zwei Töchtern im Kindesalter fassungslos vor dem Ehe-Aus und fragen sich, woran sie gescheitert sind. Nacheinander, nebeneinander, und irgendwann dann doch auch miteinander erzählen die Partner ihre Geschichte dieser gescheiterten Liebe. Ein Roman, der manchmal schmerzt, weil er so bildhaft, ja aufführungsreif erzählt. Und der doch einen Hoffnungsschimmer lässt auf ein glückliches Ende.

Wie hatten sie sich gestritten wegen dieses verschwundenen Schlüssels, der dann bei der Wohnungsauflösung unter dem wackligen Sofa im Staub der Jahre aufgetaucht ist. Ángela mit ihrer Schusseligkeit, Antonio mit seinem perfekt durchstrukturierten Tagesablauf: Hatten sie überhaupt eine Chance? Am Anfang das gemeinsame schlechte Gewissen, ob eine Liebe die Scheidung einer Ehe mit Kind kosten darf; Antonios Sohn Germán, der zwischen verlassener Mutter und dem Vater mit der neuen Partnerin hin und hergereicht wurde. Ángelas Entscheidung, für die Töchter eine berufliche Pause einzulegen, um für sie da zu sein in den ersten Jahren, aller materieller Einwände zum Trotz. Kann eine Ehe bei Lohnzetteln im Normbereich in Zeiten einer wirtschaftlichen Krise überhaut bestehen, bei all dem Stress, den es zu bewältigen gilt? Wo sind die Ventile, die Frau und Mann zur Verfügung stehen, wenn alles zu viel wird? Sind es die gleichen oder andere? Und wie reagiert der Freundeskreis in dem einen oder anderen Fall?

In Isaac Rosas ergreifendem Roman werden Szenen einer Ehe von männlicher wie weiblicher Seite beleuchtet. Die beiden Positionen machen nicht nur die gesellschaftlich definierten Geschlechterrollen und ihre Wirkungen im Privaten deutlich. Sie zeigen auch, dass Licht und Schatten je nach Standort unterschiedlich verteilt sind. Und dass es wichtig ist, genau über diese – nur scheinbar selbstverständlichen – Unterschiede zu reden.

liebeskind
Hardcover: 352 S., ca. € 22,-


DAS IST DRIN
eine Frau
und ein Mann
erzählen
die Geschichte
ihrer Liebe
vom Ende bis
zum Anfang
 
 
 

AUTOR/IN
Biographie