Liz Moore
Long Bright River
Roman
Aus dem Englischen von Ulrike Wasel und Klaus Timmermann

Zwei Schwestern an den Ufern des gleichen Flusses – die eine als Streifenpolizistin vermeintlich sicher und auf der Seite der Gerechtigkeit. Die andere drogensüchtig anschaffend auf der Straße und immer in Gefahr. Liz Moore führt in diesem Roman auf perfide Weise die Doppelmoral der Gesellschaft vor, indem sie die Schwestern die Seiten wechseln lässt, mehr als einmal, und völlig unvermutet.

Kacey war 16, als ihre ältere Schwester Mickey sie das erste Mal voll zugedröhnt mit Heroin gefunden und in das Reich der Lebenden zurückgeholt hat. Kein Stück war Kacey Mickey dafür dankbar. Nicht weiter verwunderlich, lebten die Schwestern doch seit dem goldenen Schuss ihrer Mutter bei Gee, der Großmutter. Und für Gee war immer völlig klar: Der Schwiegersohn ist schuld am Tod ihrer Tochter. Diese endlose Spirale von Vorwürfen hat die Mädchen aus dem Haus getrieben: Kacey auf die Straße zum Anschaffen, immer fehlte ihr das Geld für den Stoff, Mickey in die Ausbildung zur Streifenpolizistin.
Mehr als fünf Jahre haben sie nicht mehr miteinander gesprochen. Jetzt muss Mickey Kacey finden und sie warnen: Ein Serienmörder, der es auf Prostituierte abgesehen hat, ist auf den Straßen von Philadelphia unterwegs. In den laufenden Ermittlungen gibt Kaceys Freundin Paula Mickey den entscheidenden Tipp – und ist das nächste Opfer.

Ist Mickey verantwortlich für ihren Tod? Wem kann sie noch trauen? Zunehmend gerät sie selbst in Gefahr und muss auch Thomas, ihren fünfjährigen Sohn schützen. Ein unglaublich spannender Kriminalroman, gleichzeitig ein Gesellschafts- und Familienporträt, das 2017 in Amerika des scharfen Blicks und der unverfrorenen Aufrichtigkeit wegen gefeiert worden ist.

C.H.Beck
Hardcover: 414 Seiten, ca. € 24,-


DAS IST DRIN
Familiengeschichte
Milieustudie und
Kriminalroman in einem