Matthias Brandt
Blackbird
Roman

Motte wird bald 16 und plötzlich ist sein bester Freund todkrank. Außerdem trennen sich Mottes Eltern, der Vater will mit seiner neuen Freundin aus der Stadt raus und Motte muss mit der Mutter umziehen. Kann man sich in einem solchen Chaos auch noch verlieben? Ja, das geht, aber es macht alles nicht unbedingt besser. In Matthias Brandts neuem Roman sind es die großen Lebensthemen - die Liebe und der Tod -, die Motte aus der Bahn werfen. Irgendwann sitzt er dann mit Elvis, dem Bademeister, und zwei Flaschen Amselfelder auf dem Zehner, aber auch das hilft nicht wirklich ...

Aus der Turnierfahrt mit Bogi wird nichts. Es dauert einen Moment, bis Motte kapiert, was ihm Bogis Vater da am Telefon sagen will. Bogi ist im Krankenhaus: Es könnte was Ernstes sein. Die ganze Geschichte entpuppt sich als tödliche Krankheit. Wie zum Teufel soll man mit 16 mit so was umgehen? Dabei zusehen zu müssen, wie von dem besten Freund nichts mehr übrigbleibt, weil nur noch das Non-Hodgkin-Syndrom in seinem Leben eine Rolle spielt? Aber vor dem Schmerz und der Trauer davonzulaufen will auch nicht wirklich klappen. Als dann dieses Mädchen auf dem Hollandrad vorbeifährt und Motte anlächelt, ist er komplett durch den Wind. Nach ein paar mühsamen Annäherungsversuchen entwickelt sich die Sache mit Jacqueline Schmiedebach zur Katastrophe. Jetzt kann Motte nicht mehr ausweichen, nur die Musik bleibt ihm noch als Ventil. Und Steffi Fuchs aus der Grundschulzeit taucht mit ziemlich viel Ruß im Gesicht in seinem Leben auf – als Schornsteinfegerlehrling auf dem Dach seines ehemaligen Elternhauses.

Mit diesem Roman landet man ohne Vorwarnung mitten in den Siebzigern und mitten im Downunder des Erwachsenwerdens. Der lakonische Tonfall und der trockene Witz des 16-jährigen Erzählers bringen einer gute Portion Leichtigkeit in Mottes große Lebenserschütterungen. Eine grandios erzählte, intensive Geschichte ohne jede Form von Rührseligkeit.

Kiepenheuer & Witsch
Hardcover: 280 Seiten, ca. € 22,-
Hörbuch: tacheles!, ca. € 22,-


DAS IST DRIN
die Liebe und der Tod
wiegen schwer,
wenn man 16 ist
abgrundtief, komisch,
randvoll mit Musik