Elizabeth H. Winthrop
Mercy Seat
Roman
Aus dem Englischen von Hansjörg Schertenleib

Die Luft ist zum Schneiden dick in St. Martinsville im Oktober 1943. Einem jungen Schwarzen steht die Hinrichtung auf dem elektrischen Stuhl bevor, er soll ein weißes Mädchen, die Tochter des Bäckers, vergewaltigt haben. Das Urteil ist ein Skandal, der Staatsanwalt ist erpresst worden. Winthrops Roman nach einer wahren Begebenheit trägt Licht in diese dunkle Episode der Südstaatengeschichte. Wo Gewalt gefordert wird, siegt Mitgefühl. Aus der Chronik des angekündigten Todes wird eine hoffnungsvolle Eloge auf das Leben.

Will Jones wird sterben, das ist so sicher wie das Aufgehen der Sonne an jenem Morgen in St. Martinsville. Grace Scutcliffe, Wills Geliebte, soll sich am Morgen nach seiner Verhaftung mit der Pistole ihres Vaters erschossen haben. Der Schmerz über ihren Tod ist auch nach acht Monaten Haft größer als die Angst vor dem eigenen Sterben auf dem Stuhl.
Der 24-jährige Freigänger Lane transportiert unter Aufsicht von Captain Seward den elektrischen Stuhl auf einem Truck dorthin, wo er gebraucht wird: in das Gerichtsgebäude von New Iberia. Im entscheidenden Moment wird der junge Mann, der seit sechs Jahren einsitzt, weil das Geld nach dem Tod des Vaters für Mutter und Geschwister nie gereicht hat, etwas tun, das seiner Zeit in der Zelle einen Sinn geben wird.
Dale wird den Truck von Captain Seward an seiner Tankstelle halten sehen, aber dieser Anblick berührt ihn nicht, denn in seiner Hosentasche steckt ein Brief. Sein Sohn Tobe, der vor sieben Monaten eingezogen worden ist, ist auf Guadalcanal gefallen. Dale hat keine Ahnung, wie er das seiner Frau Ora sagen soll.
Schweigen herrscht auch zwischen Staatsanwalt Polly und seiner Frau Nell, die ihren Mann für das Urteil, das er im Fall Will Jones eingefordert hat, verachtet. Was sie lange nicht weiß, ist, dass ihr Mann mit Gabes Entführung erpresst worden ist. Der aufgeweckte Junge ist immer noch in Gefahr.

Vier junge Männer stehen im Zentrum dieser Geschichte. Will, Lane, Tobe, Gabe – ihr Leben hat einen unermesslichen Wert. Die Kostbarkeit des Lebens im Angesicht des Todes ist die Botschaft dieses Romans. Winthrops Sprache in ihrer kargen Schönheit verklärt nichts, durchleuchtet, schafft Hoffnung. Ein sehr berührendes Buch.

C.H.Beck
Hardcover: 251 Seiten, gebunden, ca. € 22,-
E-Book: ca. € 17,99
Englischsprachige Originalausgabe von ca. € 12,99 bis ca. € 14,99


DAS IST DRIN
vier junge Männer
zwischen Leben und Tod
Roman nach einer
wahren Begebenheit