Hörcompany, 2 CDs,
115 Minuten,  ca. € 14,95

Insel, 280 Seiten, ca. € 13,99

Friedenauer Presse, 184 Seiten,
durchgehend s/w-illustriert, ca. € 24,-


Alexander von Humboldt

14.9.1769- 6.5.1859

Bedeutende Posten im Staatsdienst waren für die Freiherren Alexander und Wilhelm von Humboldt vorgesehen. Doch der jüngere Bruder Alexander zeichnete schon im Alter von 10 Jahren Karten zum Planetensystem und sammelte Insekten, Steine und Pflanzen.

»Humboldt erkannte als einer der ersten, wie sehr in der Natur alles zusammenhängt.« Wer mehr über den Wissendurst und das Fernweh des berühmtesten Wissenschaftlers seiner Zeit erfahren möchte, kann in der fesselnden Lesung Peter Kaempfes (Hörcompany) mit Humboldt auf Reisen gehen.
Oder sich mit Dominik Erdemann und Oliver Lubrich (wbg Edition) in die genialen und analytischen, bisher unveröffentlichte Zeichnungen des Botanikers, Zoologen und Anatom vertiefen.

Einige seiner Skizzen zieren auch die von der Friedenauer Presse herausgegebene, schöne und bibliophile Edition von Humboldts »Tierleben«; anhand von fünfzehn Texten aus der Zeit seiner großen Amerikareise (1799-1804) kann man hier vertiefte Einblicke in das Wissenschaftsideal Humboldts gewinnen.

Dass seine Forschungen auch gesellschaftlich relevant waren und viele seiner Zeitgenossen faszinierten und begeisterten, davon legen die 16 Kosmos-Vorträge in der Berliner Sing-Akademie (Insel) Zeugnis ab. Humboldt popularisierte die Wissenschaft und füllte im Winter 1827/28 regelmäßig den damals größten Vortragssaal Berlins.

»Ansichten der Natur« soll – nach eigener Aussage – Humboldts Lieblingswerk gewesen sein. Was Die Andere Bibliothek hier neu ediert hat, ist keine Faktensammlung, es sind intensive Betrachtungen und Studien zu dem Zusammenwirken aller Kräfte von Natur und Kultur.

Humboldts zweite große Expedition führte ihn auf Einladung des Zaren Nikolaus I. nach Russland. Oliver Lubrich hat aus den Reisebriefen an den russischen Finanzminister, an den Bruder Wilhelm und François Arago sowie dem Bericht seines Begleiters Gustav Rose einen mehrstimmigen und authentischen literarischen Bericht dieser Reise geschaffen (C.H.Beck).

Wer sich aber lieber romanhaft in das Leben Humboldts begeben möchte, dem sei Daniel Kehlmanns »Vermessung der Welt« empfohlen, ein grandioser Roman, eine Zeitreise des Geistes, inzwischen ein Klassiker.

wbg Edition, 448 Seiten,
durchgehend illustriert, ca. € 100,-

Die Andere Bibliothek,
520 Seiten, ca. € 24,-

C.H.Beck, 220 Seiten, ca. € 18,-