Stefano Mancuso
Pflanzenrevolution
Wie die Pflanzen unsere Zukunft erfinden
Aus dem Italienischen von Christine Amman

Pflanzen werden von uns Menschen prinzipiell unterschätzt. Dabei rettete ein Blatt der Amazonas-Riesenseerose 1851 tatsächlich die Londoner Weltausstellung. Und schon der Botaniker René Desfontaines konnte beweisen, dass Pflanzen nicht nur über ein Langzeitgedächtnis verfügen, sondern es auch sinnvoll einsetzen. Was wir alles von Pflanzen lernen können und bereits gelernt haben, erzählt der renommierte internationale Pflanzenforscher Stefan Mancuso in diesem reich bebilderten Buch in höchst unterhaltendem Tonfall.

Wussten Sie, dass allein im Jahr 2015 2034 neue Pflanzen entdeckt worden sind? Dass muss man nicht für weltbewegend halten, aber im Anbetracht der Tatsache, dass Pflanzen der Beginn der Nahrungskette aller Tiere sind (auch der menschlichen), sie uns als fossile Energien, Grundlagen für Arzneimittel und als Baumaterialien dienen, gewinnt diese Aussage schon an Gewicht.
Zudem nutzen wir Pflanzen jetzt schon als Vorbilder und Problemlöser in den Bereichen von Resilienz und Anpassungsstrategien sowie bei Ideenfindungen zur autonomen Energieversorgung. Mit ihrer dezentralen Verteilung von Lebensfunktionen sind sie nicht nur Vorbild für die Struktur des Internets gewesen; sie sind auch ständige Forschungsobjekte der Gentechnologie, haben mit vielen kopierten Details zur Entwicklung des Plantoiden – eines Roboters zur Erkundung des Mars – beigetragen und liefern der Entwicklung neuer Technologien im Bereich der Fortbewegung mit minimalem Energieverbrauch Ideen ohne Ende. Rankpflanzen sind Vorbilder für künstliche Greifarme, Samen des Reiherschnabels hat man einiges für die Entwicklung sich selbst eingrabender Weltraumsonden abgeschaut. Pflanzen nutzen und manipulieren Menschen und Tiere als Samenkuriere in einem Ausmaß, das Machiavelli die Schamesröte ins Gesicht getrieben hätte.

Neugierig geworden? Die Geschichten und Fakten, die Mancuso hier ganz leger aus seinem Forscherärmel schüttelt, sind im wahrsten Sinne des Wortes weltbewegend. Auf jeder Seite gibt es den einem Moment, in dem einem ein »Ah« oder »Oh« entfährt, meist begleitet von maßlos erstauntem Kopfschütteln. Eine tolle Lektüre!

Kunstmann

Hardcover: 256 S., durchgehend vierfarbig illustriert, ca. € 24,-
E-Book: ca. € 19,99


DAS IST DRIN
was Pflanzen ohne zentrales Gehirn vermögen
ein Blick in Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft
provozierend, innovativ und spannend
 
 
 

AUTOR/IN
Biographie