Yuval Noah Harari
Homo Deus
Eine Geschichte von Morgen
Aus dem Englischen von Andreas Wirthensohn

Was steht im 21. Jahrhundert auf der menschlichen Agenda? Nach Yuval Noah Harari die Überwindung des Todes, die Erfüllung des Strebens nach Glück und die Ausweitung des menschlichen Machtbereichs hinein ins Göttliche. Sollte die Entwicklung der Welt zu einem Datenverarbeitungssystem weiterhin so schnell voranschreiten wie in den letzten 30 Jahren, scheinen diese Ziele durchaus erreichbar. Nur der Homo Sapiens wird dabei auf der Strecke bleiben.

Die Menschheit kann im 21. Jahrhundert auf große Errungenschaften zurückblicken: Sie hat die Welt erobert und ihr einen Sinn gegeben, in dessen Zentrum der Homo Sapiens steht. Hunger, Krankheit und Krieg könnten künftig im Zaum gehalten werden. Aber das würde bedeuten, dass sich der Mensch von seinem eingeübten Verlangen nach mehr ab- und dem Erhalt des Bestehenden zuwendet – sehr unwahrscheinlich.
Warum? Schauen wir uns dazu einen kleinen Ausschnitt des von Harari gelieferten Status quo der Menschheitsgeschichte an: 62 Menschen dieser Erde besitzen heute soviel wie die gesamte ärmere Hälfte der Weltbevölkerung, das sind 3,5 Milliarden Menschen. Wenn es in Zukunft möglich sein wird, den Gesundheitszustand des Menschen upzugraden, wie Forschungsergebnisse von Biochemie und Computerwissenschaft bereits bestätigen, dann wird diese Option den Reichsten der Reichen vorbehalten bleiben. Sie werden zur Klasse des Homo Deus aufsteigen. Was widerfährt dem Rest der Menschheit? Mit voranschreitender Optimierung von Produktionskosten durch den Einsatz künstlicher Intelligenz wird der Großteil der Menschheit wirtschaftlich – und damit auch politisch – nutzlos werden. Ein wenig heftig mag in diesem Zusammenhang Hararis Rat erscheinen, man möge sich vergegenwärtigen, wie die Menschheit heute Nutztiere hält: Daran könne man ablesen, wie es um die Zukunft des Homo Sapiens steht. Aber so abwegig ist dieser Gedanke bei genauerer Betrachtung leider nicht.

Harari, Historiker an der Hebrew University in Jerusalem, spart auch in diesem, seinem zweiten Buch über die Geschichte der Menschheit nicht an provozierenden Visionen und Fakten. Oder wussten Sie schon, dass in den USA transkraniale Gleichstromhelme zur Steigerung der Leistungsfähigkeit von US-Soldaten getestet werden? Dass man mit Bedpost-Armbändern die eigene Leistung beim Sex messen und steigern kann? Genau diese Mischung aus Fakten und Visionen macht das Buch so spannend und wichtig, denn über die potentielle Geschichte von Morgen sollten wir diskutieren, um an unserer gemeinsamen Zukunft mitwirken zu können.

C.H.Beck
Hardcover: 576 Seiten, 53, zum Teil farbige Abbildungen, ca. € 24,95
E-Book:ca. € 19,99
Hörbuchformate: von ca. € 17,95 bis ca. € 29,95
Englischsprachige Originalausgaben: von ca. € 13,95 bis € 49,99


DAS IST DRIN
Geschichte der Zukunft
Fakten und Visionen
 aufrüttelnd, informativ