Wolfgang Büscher
Ein Frühling in Jerusalem

Im bayerischen Janker mit Hirschhornknöpfen gibt er sich zu erkennen, der Deutsche, der sich in einem Sammeltaxi zusammen mit orthodoxen Juden aus Amerika, russischen Nonnen, einem englischen Ehepaar und einem schläfenlockigen jungen Mann im Kaftan nach Jerusalem chauffieren lässt.

Dort mischt er sich in das Durcheinander aus Pilgern, Soldaten, Bettlern, Irren, Gläubigen, Siedlern, Geschäftemachern, Freunden und Feinden, Russen, Amerikanern, Juden, Arabern, Türken, Armeniern. Er übersteht die Basartaufe, wagt sich in die Kaffeehöhle der spielenden Männer, trifft Charly, den Armenier, den er fortan Charly Effendi nennen wird. Dessen sieben Zimmer sind voll mit Büchern – nur über diese Stadt: Jerusalem. Büscher lässt sich eine Nacht in der Grabeskirche einschließen, wird Zeuge der Rekrutenvereidigung vor der Klagemauer, Gast in der Wunderkammer und findet keine Ruhe auf dem Dach der Welt. Er führt Gespräche mit Juden, Franziskanermönchen, Griechisch-Orthodoxen, unternimmt eine Zeitreise zum arabischen Adel der goldenen Zwanziger und telefoniert schließlich nicht mehr als eine halbe Minute mit dem Mukhtar, dem Haupt der Siedler, die – immer bewaffnet – mehr und mehr Häuser in Jerusalem aufkaufen, mit Gewalt oder inkognito. Zwei Monate lang ist er eingetaucht in die heilige Stadt, in deren Gassen, an deren Toren die Vergangenheit fast überall gegenwärtig ist.

Nachdem ich diesen Reisebericht zu Ende gelesen hatte, habe ich das Buch an einen Ort gelegt, an dem ich leicht danach greifen konnte. Und ich bin seitdem oft in Jerusalem gewesen, habe die Oud von Wasif Jawhariyyeh gehört, neben dem Oleander gesessen, der im griechischen Konvent Büschers Bleibe bewachte, habe das Licht aus der Grabeskirche in der Osternacht herausströmen sehen und am Abend die Wüstenfarbe Jerusalems in mich aufgesogen. Dieses Buch ist mehr als ein Reisebericht: Es ist eine achtsame Annäherung aus vielen Richtungen, ein faszinierendes, ergreifendes, wunderbares Porträt.

Rowohlt Berlin
Hardcover: 238 Seiten, ca. € 19,95
E-Book: ca. € 9,99
Taschenbuch: ca. € 9,99

 
DAS IST DRIN
achtsame Annäherung
ein Zimmer am Jaffator
lebendige Vergangenheit
 
 

AUTOR/IN
Biographie