Anne Tyler
Der Sinn des Ganzen
Roman
Aus dem Amerikanischen von Michaela Grabinger

Micah Mortimer liebt den Gleichklang der Tage. Er lebt allein, in seiner Ein-Mann-Firma »Tech Eremit«, einem mobilen Erste-Hilfe-Dienst bei Computerproblemen, bestimmt er Ablauf und Arbeitszeiten. Von den Kundinnen und Kunden wird er für seine Zuverlässigkeit und unaufdringliche Freundlichkeit geschätzt. Mit Freundin Cass zusammenzuziehen kommt für ihn nicht in Frage, es würde seine Ordnung stören. Aber dann passiert eine unvorhersehbare Sache nach der anderen, und Micah entgleitet sein bisheriges Leben.

Es beginnt an einem gewöhnlichen Montag Ende Oktober: Der 43-jährige große, ein wenig knochige Mann ist seine Runde gelaufen, hat gefrühstückt und den Boden in Küche und Bad gewischt – wie immer montags, freitags ist Staubsaugen dran. Als er zu seiner ersten Kundin unterwegs ist, ruft Cass an. Sie befürchtet aus ihrer Wohnung geworfen zu werden. Micahs beruhigende Bemerkungen scheinen sie nur noch mehr aufzubringen.
Am Dienstagmorgen steht nach der morgendlichen Joggingrunde ein junger Mann vor Micahs Haustür, der sich als Brink Bartell Adams vorstellt und behauptet, sein Sohn zu sein. Noch am gleichen Abend quartiert sich dieser Brink ziemlich ungeniert im Gästezimmer seines Wahlvaters ein.
Diese beiden Ereignisse bringen so einiges in Micahs Leben durcheinander, obwohl sie aus seiner Sicht mit ihm selbst nicht viel zu tun haben. Er verhält sich Cass und Brink gegenüber äußerst korrekt, trotzdem wird er von einer gewaltigen Lawine überrollt: Cass trennt sich von ihm und als Micah Brink wieder seinen Eltern übergeben hat, fühlt sich das bisher so geschätzte Alleinsein nicht mehr gut an.

Anne Tyler, Meisterin der Zwischentöne, macht in diesem Roman die enorme Spannung spürbar, die von den unausgesprochenen Gefühlen, Wünschen und Ängsten aller Beteiligten erzeugt wird. Ein gewöhnlicher Schritt auf unsicherem Terrain, ein Witz, der nicht verstanden wird, eine Unachtsamkeit, und die Lawine ist losgetreten. Das Ende des Romans kommt völlig überraschend, ist unspektakulär – dabei aber erfreulich.

Kein & Aber
Hardcover: 224 Seiten, ca. € 22,-


DAS IST DRIN
Szenen aus dem
Leben eines Mannes,
der Schutz in seinen
Gewohnheiten sucht
ein delikater Alltagsroman