Hélène Gestern
Der Duft des Waldes
Roman
Aus dem Französischen von Brigitte Große und Patricia Klobusiczky

Elisabeth Bathori werden wertvolle Aufzeichnungen, Briefe und Photographien eines Soldaten des Ersten Weltkriegs von dessen Schwester kurz vor deren Tod anvertraut – für die junge Wissenschaftlerin in einer schweren Lebenssituation ist das in zweifacher Hinsicht eine große Chance. Als die alte Dame Elisabeth testamentarisch auch noch ihr Landhaus in Jaligny vermacht, beginnt für die junge Frau ein neues Leben. Ein sehr empfindsamer Roman, der den Spuren geliebter Menschen durch das 20. Jahrhundert folgt, kreuz und quer auf dem europäischen Kontinent bis weit über den Ozean nach Südamerika.

Alban de Willecot, Sohn einer vermögenden Weinhändlerfamilie aus Othiermont, Astronom und Feingeist, hatte den Wahnsinn des Ersten Weltkriegs schon nach wenigen Monaten zum Anlass genommen, gegen die Kriegspropaganda Stellung zu beziehen. In den Briefen an seinen besten Freund und Vertrauten, den Schriftsteller Anatol Massis, taucht neben den Schilderungen des unmenschlichen Abschlachtens immer wieder eine 19-jährige Diane auf, die in Albans Leben eine bedeutende Rolle gespielt haben muss. Hat er ihretwegen den Tod an der Front gesucht?
Elisabeth begibt sich tief hinein in die Welt dieses Mannes und seiner Familie, für sie ist die Beschäftigung mit seiner Hinterlassenschaft der Wiedereinstieg in ihre wissenschaftliche Tätigkeit und gleichzeitig ein Neubeginn nach dem Trauerjahr um ihren verstorbenen Lebenspartner. Ihre Recherchen führen sie nach Bern, Brüssel und nach Lissabon, wo sie an die schicksalhafte Spur von Diane Ducreux und deren Familie anknüpft. Dort wird ihr auch Samuel begegnen, dessen ungezügelter Leidenschaft sie immer wieder verfällt.

Die Rätsel um Alban de Willecot, Diane Ducreux und deren Verbindung zu den Großeltern von Samuel und dessen Schwester Violeta wird Elisabeth lösen. Die verborgenen Lebensfäden dieser Menschen treten dabei zutage, und mit der Befreiung dieser Schicksale aus dem Dunkel ist ein erster – der wichtigste – Schritt für alle Angehörigen zur Versöhnung mit der Vergangenheit getan. Ein aufklärender, sehr berührender, tröstlicher, dabei aber überhaupt nicht sentimentaler Roman, ein schönes Leseerlebnis, das viel zu schnell zu Ende geht.

S. Fischer
Hardcover: 704 Seiten, ca. € 26,-
E-Book: ca. € 22,99
Französische Originalausgabe: arléa, Taschenbuch, ca. € 15,86


DAS IST DRIN
eine junge Frau
 ein neues Leben
in einem Sommerhaus
am Waldesrand
 
 
 

AUTOR/IN
Biographie