Lucas Grimm
Nach dem Schmerz
Thriller
 

Sie riechen nach Verrat, Geld, tödlicher Gefahr und einem deutsch-deutschen Watergate: ein Teil der seit dem Mauerfall vermissten Rosenholz-Dateien, auf denen die Namen von mehr als 1000 westdeutschen Journalisten, Unternehmern, Künstlern und Politikern verzeichnet sein sollen, die als inoffizielle Mitarbeiter für die Stasi spioniert haben. David Berkoff, frisch gefeuerter Journalist der Woche, Pulitzer-Preisträger, zu oft auf Speed, aber immer noch einer der Besten, ist seit zehn Jahren an der Story dran. Und dann taucht der totgesagte Walter Gold wieder auf, in Berlin.

Es sind sieben CD-Roms, für die dieser Gold, ehemals erster Staatssekretär im Wirtschaftsministerium der DDR, am 2. November 1989 in der russischen Botschaft gefoltert wurde. Aber damit nicht genug: Gold musste auch dabei zusehen, wie sie seine siebenjährige Tochter Hannah misshandelten. Er schwieg. 1995 soll er in Sibirien im Lager Krasnokamensk bei einem Unfall ums Leben gekommen sein.
Hannah Gold, mittlerweile eine gefeierte Cellistin, sieht ihn in jedem ihrer Konzerte sitzen. Aber eines Abends sitzt Gold tatsächlich in der siebten Reihe. Und wird kurz darauf Opfer eines Attentates, nachdem er sich mit Hannah im Café Einstein getroffen hat.
Auf der Beerdigung verstört Hannahs Bruder Orest, seit 2013 in der Psychiatrie, die Anwesenden mit seinem Geschrei nach den Rosenholz-Dateien, Hannah wird, kaum ist die Urne in der Erde, von zwei Herren des Verfassungsschutzes zu den Dateien befragt. Und als Berkoff nach der Beerdigung einem Mann folgt, der sich zu dem Ort des Attentats bewegt, erkennt er in ihm Khalid Husseini, dem er in Paris kurz nach dem Anschlag auf Charlie Hebdo schon einmal über den Weg gelaufen ist. Im Café Einstein warten Margarita Orlova, Walter Golds ehemalige Verbindungsoffizierin nach Moskau und Henry Wolff, Leipziger Offizier aus dem Dunstkreis Golds auf Berkoff. Sie bieten ihm Geld, viel Geld, wenn er Hannah dazu bewegen kann, die Informationen über Ort und Zugang zu den Rosenholz-Dateien preiszugeben. Hannah Gold und Berkoff, sie werden zu Gejagten. Und ihr Verhängnis wird sein, dass Hannah keinen Schmerz mehr empfinden kann, seit sie gefoltert wurde.

Lucas Grimm, unter anderem Namen Drehbuchautor erfolgreicher Kino- und TV-Filme, hat die Rosenholz-Dateien nicht erfunden. Die Behörde der BStU gewährt nur in Ausnahmefällen Zugriff. Dieses pikante Detail heizt die Lektüre noch ein bisschen mehr an. Grimms Debüt ist knallhart, filmreif und schmerzhaft nah an der Realität.

Piper
Klappenbroschur, 320 Seiten, ca. € 16,99
E-Book: ca. € 14,99
Hörbuchversion: ca. € 15,95 bis € 19,99


DAS IST DRIN
hochexplosive
Stasi-Unterlagen
ein Journalist,
der nicht aufgibt
eine Frau, die
in der Musik lebt
 
 
 

AUTOR/IN
Biographie