Britta Bolt
Das Haus der verlorenen Seelen
Der zweite Fall für Pieter Posthumus
Roman
Aus dem Englischen von Heike Schlatterer

Als Marloes Vermolen so fest gegen die Scheibe der Kneipe »Dolle Hund« schlägt, dass sie zerbricht, läuft Pieter Posthumus los. Hinaus aus seiner Lieblingskneipe und zum nächsten Eingang hinein. Die Treppe hinauf. In Marloes‘ Pension steht im ersten Stock eine Tür offen. Posthumus bleibt an der Türschwelle stehen. Der junge Zig liegt in seinem Zimmer in einer Blutlache.

Schwül und regnerisch ist es in diesem Juli in Amsterdam und der Duft der Linden hängt immer noch schwer über der Stadt, als Notarzt und Polizei am Tatort eintreffen. Pieter Posthumus kümmert sich mit Anna, der Wirtin vom Dolle Hund um die etwas verschrobene, aber grundgütige Pensionswirtin. Marloes steht völlig unter Schock und stammelt immerzu »Zig, Zig, mein kleiner Ziggie«.
Der ehemalige Stricher war nur einer von vielen abgestürzten jungen Leuten, denen sie in ihrer Pension Unterschlupf gewährt hat. Doch wenige Wochen später steht Marloes unter Mordverdacht. Und als im Februar des darauf folgenden Jahres der Prozess gegen sie eröffnet wird, muss sie sich sogar auf eine Anklage wegen zweifachen Mordes gefasst machen. Pieter und Anna stellen zu spät fest, dass Marloes‘ Anwältin nichts unternommen hat, um die Unschuld der Freundin zu beweisen. Den beiden bleiben noch ganze drei Tage bis zur Urteilsverkündung. Und genau an diesen Tagen bricht in Annas Kneipe ein Feuer aus.

Pieter Posthumus vom »Büro der einsamen Toten«, der im Namen der Stadt Amsterdam für die Beerdigung von Toten ohne Angehörige sorgt, hat sich schon in seinem ersten Fall als findiger Ermittler erwiesen. Auch jetzt kommt er der Polizei zuvor, nicht immer zur reinen Freude des Dienstleiters und durchaus auch nicht immer mit Erkenntnissen von politischem Nutzen für den Kommissar. Im Fall von Marloes Vermolen erweist sich das als besonders brisant, weil sich mittlerweile alle Medien gegen die »Hexe vom Rotlichtviertel« verschworen haben. Doch Posthumus lässt nicht locker. Weder in Sachen Marloes noch bei Anna, seiner ehemaligen Lebensgefährtin, die er ungern an diesen Musiker und Großstadtcowboy Paul abtreten möchte. Posthumus ist einfach ein Mann mit Stil und Esprit – und das auch noch in Amsterdam! Bitte unbedingt mehr davon …

Hoffmann und Campe
Hardcover: 316 Seiten, ca. € 22,-
E-Book: ca. € 16,99
Originalausgaben in holländischer Sprache: von ca. € 9,99 bis € 22,50

 
DAS IST DRIN
Amsterdam
smarter Ermittler
Mord im Rotlichtviertel